Filterpresse

Filterpresse

 

 

Die Filterpresse wird für die Untersuchung von Zementschlämmen und Bohrspülungen gemäß der DIN 4127 verwendet, um die Filtrationscharakteristik und Wasserabgabe des untersuchten Mediums sichtbar zu machen.

Diese Norm schreibt vor, dass der Druck der Filterpresse 30 Sekunden nach Versuchsstart 7 bar ± 0,35 bar betragen und über 7,5 Minuten konstant gehalten werden muss. Die Filtrationscharakteristik und die Wasserabgabe wird durch die Dicke und Konsistenz des Filterkuchens, der sich auf dem Filterpapier befindet, sichtbar.

Die Filterpresse besteht aus dem Stativ, dem CO2- Patronenhalter bzw. der Schnellkupplung für Druckluftanschluss, dem Topfhalter mit Sicherheitsventil, dem Druckregler mit Manometer und dem Filtertopf mit Bügel und Deckel. Der Deckel ist mit einem Tropfrohr und einem auswechselbaren Sieb versehen, auf dem das Filterpapier von 9 cm (Filterpapier Qualität SuS 589) platziert wird. Der Druckluftschlauch mit Schnellkupplung ist separat erhältlich.

 

 

Filterpresse 7100.11.00000
CO2-Patronen 7100.11.06006
Druckschlauch 5351.98.00014
Filterpapier 7100.11.02205
Dichtungssatz 7100.11.02002
Messzylinder, PMP 10ml 9000.00.8480100
Messzylinder, PMP 25ml 9000.00.8480700