Sandgehaltmessgerät

Sandgehaltmessgerät

 

 

Der Sandgehalt einer Spülung ist die Menge der Teilchen, die größer als 74 μm sind. Das Volumen des Sandes einschließlich der Hohlräume zwischen den Körnern wird in Volumenprozent angegeben. Die Siebanalyse ist wegen der verlässlichen Tests und der einfachen Ausrüstung die bevorzugte Methode für die Sandgehaltbestimmung.

Übermäßiger Sandgehalt resultiert beispielsweise aus der Ablagerung eines dicken Filterkuchens an der Wand des Bohrlochs. Andererseits können möglicherweise auch Ablagerungen im gesamten Bohrloch eine erfolgreiche Bohrarbeit beeinflussen, z. B. aufgrund des Stoppens der Bohrung. Hoher Sandgehalt wird ebenfalls durch eine starke Abnutzung von Pumpenteilen und Rohrverbindungen hervorgerufen.

Das Sandgehaltmessgerät besteht aus einem dafür entwickelten Sieb mit 0,08 mm (200-mesh) Maschenweite, einem dazugehörigen Kunststofftrichter und einem speziell geformten Messglas. Das Messglas hat eine Marke für die Menge der einzufüllenden Spülung. Der Prozentgehalt an Sand wird direkt an einer von 0 bis 20 Volumenprozent reichenden Graduierung am Messglas abgelesen.

 

 

Sandgehaltmessgerät 8030.00400-0100
Spülflasche 8030.0004000200
Siebaufsatz 8030.0004010100
Trichter 8030.0004020100
Messglas 8030.0004030000